Diese Webseite nutzt Cookies
Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.
Ich bin damit einverstanden.

Physiotherapie nach Sportunfällen lohnt sich


Im Sanatorium Kettenbrücke betreut Sie ein interdisziplinäres Team optimal

Die „Sommer-Sport“-Saison hat begonnen. So gesund Sport ist, passieren doch auch immer wieder Unfälle.

Unfallrisiken für Sportler

Besonders Mannschaftsportarten wie Fußball, Handball oder Volleyball, verschiedene Kampfsportarten, Mountain-Biken und speziell das beliebte E-Biken bergen Verletzungsrisiken. Knochenbrüche und -prellungen, Bänderverletzungen, Knorpeldefekte im Knie oder Meniskusverletzungen – die Bandbreite der Verletzungen beim Sport ist groß.

Physiotherapie fast immer sinnvoll

Neben einer raschen Diagnose in der Unfallambulanz des Sanatoriums entscheidet die richtige Behandlung über mögliche Spätfolgen oder Einschränkungen bei der Sportausübung nach einer Verletzung. Die Physiotherapie nimmt einen besonderen Stellenwert ein und ist in den meisten Fällen sinnvoll.

Schrittweise zurück zum Sport

Der Rehabilitationsprozess wird stufenweise aufgebaut. Gemeinsam mit dem Physiotherapeuten arbeitet der Patient auf Zwischenziele hin, die je nach Wundheilung erreicht werden. Erst wenn ein Teilziel geschafft ist, wird der nächste Meilenstein in Angriff genommen. Der Patient wird so optimal bei der Vorbereitung zur Wiederaufnahme seines Sports betreut.

Interdisziplinäres Team von Spezialisten

Ein interdisziplinäres Team von Physiotherapeuten, Heilmasseuren, medizinischen Masseuren, Osteopathen und medizinisch-technischen Fachkräften bietet in modernstem Ambiente in der Therapie-Einrichtung des Sanatoriums stationäre und ambulante Leistungen auf höchstem Niveau. Die Physiotherapie der Innsbrucker Privatklinik steht allen offen, notwendig ist nur eine Zuweisung durch den behandelnden Arzt.

Individuell angepasste Behandlungen

„Je nach Art des Unfalls, Leistungsniveau des Patienten und Schweregrad der Verletzung wird in enger Abstimmung mit dem behandelnden Arzt die bestmögliche Therapie geplant und umgesetzt.“, so Manuel Krug. Dabei werden auch mögliche Prädispositionen des Patienten berücksichtigt und so individuelle Konzepte zusammengestellt.

Akut- und Nachbehandlung

Abhängig von der Art des Sportunfalls ist eine Akutbehandlung oder auch eine Nachbehandlung in Form einer Physiotherapie angesagt. „Nach unfallchirurgischen Eingriffen ist jedenfalls eine Physiotherapie notwendig und im Sanatorium beginnt diese oft schon am Tag nach der Operation am Krankenbett.“, sagt Manuel Krug. Aber es braucht nicht unbedingt einen Sportunfall, um den Weg zum Physiotherapeuten zu suchen. Für viele Patienten/-innen macht eine präventive Behandlung Sinn, um eine ausgeglichene Muskelbalance zu erzielen. Die ist bei allen Sportarten von Vorteil und hilft Unfälle zu vermeiden.

© E_Bikerin_shutterstock_1166948263  

E-Bikerin; am Berg