Ok
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.

Home / News / Aktuell / Mitarbeiterzufriedenheit trotz Pandemie hoch

Mitarbeiterzufriedenheit trotz Pandemie hoch

DGKP, Arzt Patientin

Regelmäßige Befragung der MitarbeiterInnen gibt wertvolles Feedback

Eigentlich hätte die regelmäßige Mitarbeiterbefragung am Sanatorium Kettenbrücke im Jahr 2020 stattfinden sollen. Doch mitten in der Pandemie wäre das nur noch eine Belastung mehr für die 320 MitarbeiterInnen gewesen. Im März 2021 wurde die Befragung nachgeholt, ergänzt um einen Frageteil zur Bewältigung der Covid-19-Krise in der Innsbrucker Privatklinik. Die Beteiligung an der Befragung ist mit aktuell 82 % überdurchschnittlich hoch und gegenüber 76 % im Jahr 2017 noch gestiegen. Die Ergebnisse sind ermutigend: Beeindruckende
91 % der MitarbeiterInnen gaben an, dass ihnen ihre Arbeit gefällt und 86% sehen ihre berufliche Zukunft langfristig am Sanatorium Kettenbrücke.

Hervorragende 94% Empfehlungsrate

Laut Befragung empfehlen 94 % unserer MitarbeiterInnen das Sanatorium Kettenbrücke als Krankenhaus und 85 % als Arbeitgeber. Das ist zugleich ein Kompliment an alle KollegInnen im Haus“, ist die Leiterin der Personalabteilung, Mag. Barbara Umnig begeistert. Das Sanatorium Kettenbrücke lässt seit 2003 regelmäßig durch einen externen Anbieter anonyme Mitarbeiterbefragungen in der Privatklinik durchführen. Seit 2017 wird die Befragung voll digitalisiert mittels Online-Fragebogen unter datenschutzrechtlichen Bedingungen durchgeführt.

Pandemie hat Teams zusammenrücken lassen

„Die Ergebnisse der aktuellen Mitarbeiterbefragung zeigen uns, dass die MitarbeiterInnen in diesem Jahr der Krise zusammengerückt sind. Dieser Zusammenhalt ist mir auch in der täglichen Arbeit aufgefallen und das hat sicher entscheidend dazu beigetragen, dass wir relativ gut durch die schweren Monate der Infektionswellen gekommen sind“, erklärt Geschäftsführerin und Pflegedirektorin Mag. Andrea Greußing, MA. Die Belastungen für das Pflegepersonal in der Covid-19-Krise waren erheblich: Neben der Betreuung von Covid-PatientInnen und möglichen Infektionen im Kreis der KollegInnen hatten viele MitarbeiterInnen private Herausforderungen von Home Schooling bis hin zur Versorgung kranker Familienmitglieder zu meistern. Umso mehr freut die Geschäftsführerin das positive Ergebnis der Befragung, in der auch das Krisenmanagement am Sanatorium, insbesondere die hauseigene Screening-Ambulanz, positiv bewertet wurde.

Wunsch nach Fortbildungen mit Präsenz

„Besonders wertvoll sind für uns im Rahmen der Mitarbeiterbefragungen auch die Verbesserungsvorschläge der MitarbeiterInnen. Das hilft uns als Arbeitgeber noch mehr auf die Wünsche des Personals einzugehen“, beschreibt Personalexpertin Umnig den hohen Stellenwert der konstruktiven Kritik. So wünschen sich die MitarbeiterInnen noch mehr Fortbildungsangebote, vor allem in Form von Präsenzveranstaltungen. „Gerade in der Pflege sind gemeinsame Trainings im Team besonders wichtig und das fehlt in Pandemiezeiten“, so die Pflegedirektorin.

Positiver Ausblick

Insgesamt blickt die Organisation am Sanatorium Kettenbrücke positiv in die Zukunft: quer über alle Bereiche ergab sich in der Befragung eine Gesamtzustimmungsquote von 83 %. „Es zeigt sich, dass wir mit der Ausnahmesituation so gut wie möglich umgegangen sind, und es geschafft haben, als Arbeitgeber im Gesundheitsbereich für unsere MitarbeiterInnen da zu sein, wenn sie uns am meisten brauchen. Das möchten wir in die hoffentlich besseren Zeiten mitnehmen“, meint Greußing abschließend.